Herzlich willkommen zum Newsletter 2/10!

Liebe Fotografen und Freunde des Pixelprojekt_Ruhrgebiet!

Das Kulturhauptstadt-Jahr 2010 kommt in Schwung - und das Pixelprojekt und seine Fotografen gleich mit: Für diesen Newsletter haben wir eine große Anzahl Nachrichten zu unterschiedlichsten Aktionen erhalten. Alle Infos wurden berücksichtigt. Wir haben sortiert, gekürzt und zusammengefasst. Das Inhaltsverzeichnis gibt einen Überblick.

Viel Spaß bei der Lektüre! Anregungen und Kritik sind willkommen!

Hindufest in Hamm.
Foto: David Klammer

Sie lesen in diesem Newsletter:
  • Pixelprojekt-Nachrichten
  • bild.sprachen-Nachrichten
  • Pixelprojekt-Fotografen stellen aus
  • Pixelprojekt-Fotografen sind ausgezeichnet
  • Was Pixelprojekt-Fotografen sonst noch unternehmen
  • Pixelprojekt-Fotografen sind geschäftstüchtig
  • RUHR.2010 Fotografie: next1 - Plattform für Fotografie
  • RUHR.2010 Fotografie: The Market
  • RUHR.2010 Fotografie: Starke Orte
  • RUHR.2010 Fotografie: Schachtzeichen
  • RUHR.2010 Fotografie: International
  • RUHR.2010 Fotografie: Ausstellungstermine
  • Aktuelle Fotoausstellungen im Ruhrgebiet

Pixelprojekt-Nachrichten

Die Ausstellung der Neuaufnahmen 2010 startet mit der traditionellen Eröffnung am 24. Juni um 18 Uhr im Wissenschaftspark Gelsenkirchen. Bis 21. August sind in der 300 Meter langen Arkade 29 Fotoserien zu sehen. Das Themenspektrum reicht vom Bergarbeiterkampf bis zur Solarmodulproduktion und von der Aktion "Roter Punkt" bis zum Porträt eines Fußballvereins.

Pixelprojekt_Ruhrgebiet auf internationalem Parkett: Die Deutsche Botschaft in London wird vom 1. bis 10. Oktober eine Auswahl aus der Ausstellung "Über Tage" in ihren Räumen zeigen. "Über Tage" mit Arbeiten von Pixelprojekt-Fotografen lief von Januar bis März 2010 im Museum Alte Post in Mülheim und zog über 4.500 Besucher an.

www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de


Gleich zweimal ist das Pixelprojekt_Ruhrgebiet am Umweltfotofestival Horizonte Zingst 2010 beteiligt:

Peter Liedtke präsentiert am 5. Juni in einem Bildvortrag das Pixelprojekt_Ruhrgebiet für die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh), Sektion Bildung und Weiterbildung. Vorgestellt wird das Ruhrgebiet als Landschaft und Region mit eigenen ästhetischen Qualitäten unter dem Titel "Nationalpark Ruhrgebiet".

Im Festivalprogramm zeigt die Ausstellung "Augenmerk Erde" u. a. Fotografien von Tania Reinicke und Ekkehart Bussenius . Insgesamt bietet das Festival 20 Ausstellungsprojekte zum Themenschwerpunkt "Hoffnungsvolle Paradiese - die Nationalparks dieser Welt".

Das Ostseeheilbad Zingst startete das Fotofestival Horizonte Zingst im Jahr 2008 mit dem Hauptthema Mensch und Natur. International renommierte und regionale Fotografen sind mit ihren Arbeiten, Vorträgen und Workshops vertreten. Neue Impulse erfährt Zingst durch die Einbindung der jungen Fotografen von den Universitäten und Hochschulen der Ostseeanrainerstaaten. Das Festival findet in diesem Jahr vom 29. Mai bis 6. Juni statt.

www.zingst.de/fotografie.html


Neu auf der Pixelprojekt-Webseite sind jetzt die Dokumentationen über die Sonderausstellungen "Unter Tage" in Mülheim und anlässlich der Darmstädter Tage der Fotografie zu sehen.

www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de/sonderausstellungen.php

bild.sprachen-Nachrichten

"Sekt oder Selters" gibt's beim Projekt bild.sprachen am 10. und 11. Juli. Dann heißt es: Tür auf! bei insgesamt 14 Kunstorten in Gelsenkirchen-Ückendorf. Bewohner des Stadtteils und Gäste von nah und fern sind eingeladen zu einer Entdeckungsreise durch Ateliers, Studios und Galerien.

Zentrum der Aktivitäten ist die Bergmannstraße, wo in der Nummer 37 das Projektbüro bild.sprachen und die Galerie Hundert zu finden sind. Vor der Tür läuft die "Sekt oder Selters"-Bar, drinnen gibt's originale Fotoansichtskarten und Fotografien aus Ückendorf vom Beginn des 20. Jahrhunderts aus der Sammlung von Volker Bruckmann zu sehen. Die Galerie Hundert zeigt Stockholm.Brüssel.Gelsenkirchen - Interieurs der 20er Jahre mit Architekturfotos von Deimel + Wittmar.

Beide Ausstellungen werden gemeinsam mit dem "Tür auf"-Event am 10. Juli um 15 Uhr eröffnet.terieurs der 20er Jahre.

www.bildsprachen.de


Bevor es soweit ist, zeigt bild.sprachen noch bis 12. Juni im Wissenschaftspark Gelsenkirchen die Serie "Coal is bLack" von des belgischen Fotografen Dany Veys. Darin nähert er sich der Welt ukrainischer Bergleute wie ein Spurensucher.

www.bildsprachen.de/ausstellungen/coal-is-black


Noch bis 30. August können sich Fotografen, Bild- und Werbeagenturen, Verlage, Fotounternehmen, öffentliche und private Hochschulen für "bild.sprachen 2010 – Messe für angewandte Fotografie" anmelden. Die Messe findet am 7. und 8. Oktober statt und dient als Kontaktbörse zwischen Unternehmern, Kommunikationsleitern, Pressesprechern, Werbeagenturen, Art Direktoren, Art Buyern, Bildredakteuren, Verlagen, Fotografen, Fotostudiobetreibern, Fotounternehmen, Bildagenturen, Modellagenturen, Maskenbildnern, Ausbildungseinrichtungen und vielen anderen.

Die Messe als Marktplatz für Fotografie ist offizielles Projekt der RUHR.21010 Kulturhauptstadt Europas und findet zum zweiten Mal im Wissenschaftspark Gelsenkirchen statt.

www.bildsprachen.de/messe/bildsprachen2010

Pixelprojekt-Fotografen stellen aus

Unter dem Titel "Stills and Things" zeigt Bernd Kleinheisterkamp im Berliner "berg 19 raum für fotografie" eine Auswahl aus seiner Stilleben-Serie, an der er seit 2007 arbeitet. Leere Flaschen, Geschirr auf einer Spüle, verwelkte Blumen, eine Plastiktüte, Bananenschalen und anderer Abfall auf einem Teller - zu sehen sind banale bis hässliche Dinge, die im alltäglichen Leben keines zweiten Blicks würdig erscheinen.

www.berg19.de


Die Deutsche Börse in Frankfurt präsentiert vom 24. April bis 4. Juni die Künstler des von C/O Berlin ausgeschriebenen Nachwuchsprogramms "Talents" aus dem Jahr 2009. Pixelprojekt-Fotografin Anne Lass ist zusammen mit drei weiteren Fotografen ausgezeichnet worden. Das Förderprogramm führt Fotografie und Kunstkritik zusammen: Die Arbeiten der einzelnen Fotokünstler erscheinen jeweils in einem Katalog, in dem ihre Bilder mit den Texten der jungen Kritiker in einen Dialog treten.

www.deutsche-boerse.com/art


Daniel Sadrowski zeigt noch bis 27. Mai seine Serie mit Tieraufnahmen aus der Gelsenkirchener Zoom Erlebniswelt in der Berliner Pixel Grain Galerie. Die Gruppenausstellung mit Arbeiten von vier Fotografen rückt surreale Aspekte der Begegnung von Mensch und Tier ins Zentrum der Aufnahmen.

www.pixelgrain.com


Die Architektenkammer Niedersachsen zeigt noch bis 4. Juni die Austellung "Architektur der Sechziger- und Siebzigerjahre" mit Arbeiten von Olaf Mahlstedt im Laveshaus in Hannover. Zu sehen sind insgesamt 35 Aufnahmen von Gebäude, die beispielhaft die Aufbruchsstimmung in der Architektur der noch jungen Bundesrepublik repräsentieren.

www.aknds.de


Andreas Weinand ist mit der Serie "sich selbst finden" beteiligt an der Ausstellung "Born to be wild?" Jugend zwischen Revolte und Anpassung (1950-2010"), zu sehen vom 7. Juni 2010 bis 10. April 2011 im Musée d'Histoire de la Ville de Luxembourg.

www.mhvl.lu


"Ich sehe was, was du nicht siehst" ist eine Werkschau von 60 Künstlerinnen und Künstlern mit Autismus, die vom 29. Mai bis 20. Juni in der documenta-Halle in Kassel zu sehen ist. Parallel dazu ist ein Fotoprojekt entstanden, indem Tania Reinicke und Ekkehart Bussenius zusammen mit Herlinde Koelbl u. a. die ausstellenden Künstler portraitiert haben. Sie wagten sich an die Aufgabe heran, durch ihre Porträts der Künstler den gelernten Bildern von Menschen mit Behinderungen ein Korrektiv gegenüber zu stellen.

www.ichsehewas.de


Bis 20. Juni zeigt der Kunstverein Gelsenkirchen "Lebensläufe - von hier und zurück " mit aktuellen künstlerischen Werken aller Gattungen. Beteiligt sind 21 Künstler mit Wurzeln in Gelsenkirchen, darunter Peter Liedtke, die für die Ausstellung u. a. aus New York und Berlin in ihre Geburtsstadt zurückkommen.

www.kunstverein-gelsenkirchen.de


Brigitte Kraemers Ausstellung "Riten im Revier" ist bis 15. September in den Räumen der Stiftung Mercator an der Essener Huyssenallee 46 zu sehen. Sie zeigt die Vielfalt und Lebendigkeit von Judentum, Islam, Hinduismus und Buddhismus im Ruhrgebiet.

www.stiftung-mercator.de


Etta Gerdes zeigt vom 22. August bis 12. September im Torhaus Rombergpark ihr internationales Projekt "Bilder kanadischer Landschaftsarchitektur". Zu sehen sind ihre Landschaftsaufnahmen mit Parkanlagen, Dachgärten und anderen Freiraumgestaltungen der renommierten kanadischen Landschaftarchitektin Cornelia Hahn Oberlander, die 1921 in Mülheim an der Ruhr geboren wurde und Ende der 30er Jahre zunächst in die USA emigrierte. Die Ausstellung mit 34 Bildern tourte bereits durch Kanada, Deutschland und die Schweiz. Ein Katalog ist ebenfalls erschienen. Die Ausstellung wurde vom Goethe-Institut in Montréal konzipiert.

www.goethe.de/INS/CA/MON/prj/ful/deindex.htm


Im Rahmen des Fotosommers Stuttgart zeigt die Galerie Merkle bis 10. Juli die Gruppenausstellung "One World Is Not Enough". Zu sehen sind die fotografische Arbeiten des Kunstprojektes "Weisser Salon", an dem die Pixelfotografinnen Anne Lass und Patricia Neligan beteiligt sind. Sie setzen sich in der Ausstellung mit dem Begriff Identität auf verschiedenen inhaltlichen Ebenen auseinander.

www.galerie-merkle.de und www.weisser-salon.de


Sarah Straßmann zeigt ihre Arbeit "Lahnungen" zusammen mit Installationen aus Papier von Hiltrud Schäfer bis 20. Juni im Westwendischer Kunstverein in Gartow. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

www.westwendischer-kunstverein.de


Jitka Hanzlovás Arbeit "Hier" ist bis 5. Juni in der Berliner Galerie Kicken zu sehen.

www.kicken-gallery.com

Pixelprojekt-Fotografen sind ausgezeichnet

Drei Pixelprojekt-Fotografen wurden beim Wettbewerb des Fotoprojekts Emscher Zukunft der Emschergenossenschaft ausgezeichnet. Tanja Reinicke und Ekkehart Bussenius wurden mit ihrer Arbeit "Heimatgeschichten - Homestories", Christian Diehl mit der Serie "Vortrieb" ausgewählt. Die Arbeiten sind zusammen mit den übrigen prämierten Arbeiten bis September im Dortmunder Pumpwerk Evinger Bach zu sehen.

www.bridges-projects.com


Heiner Schmitz ist mit dem Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft der Stadt Mülheim ausgezeichnet worden. Der Preis wurde dem Gründungsmitglied der Künstlergruppe "AnDer" für sein Werk verliehen, das über einen Zeitraum von fast vierzig Jahren gewachsen ist und in besonderer Weise die Bereiche der Auftragsfotografie mit den Bereichen freier fotografischer Kunst verknüpft.

www.muelheim-ruhr.de/cms/vergabe_des_ruhrpreises.html

Was Pixelprojekt-Fotografen sonst noch unternehmen

Das Designbüro Eye-d-design hat den Kalender "Glanzstück" als Kooperationsprojekt von Druckerei, Werbeunternehmen, Papierhersteller und 12 Fotografen online gestellt. Alle bis auf einen Fotografen sind Mitglieder im Pixelprojekt_Ruhrgebiet. Das Umblättern funktioniert per Mausklick - ein digitales Bucherlebnis.

www.glaenzend.eu


Die Pixelprojekt-Fotografen Etta Gerdes und Jens Sundheim fotografieren zum dritten Mal gemeinsam mit der Unnaer Fotografin Kathryn Baingo für "PhoenixTRAUM", ein Projekt mit Schülern zum Thema Strukturwandel. Dieses Jahr wird nicht nur in Dortmund-Hörde sondern auch in Unna fotografiert. Veranstalter ist der Hartware MedienKunstVerein, Dortmund, in Kooperation mit den drei Fotografen. Das Projekt wird von der Bezirksregierung in Arnsberg gefördert.

www.phoenix-traum.de


Fotoarbeiten von Ekkehart Bussenius, Tania Reinicke und Jürgen Wassmuth bilden den Ausstellungszyklus "Ruhrland", der von Juli bis Oktober in der Dortmunder Galerie Fletch Bizzel zu sehen ist. Jeweils nach sechs Wochen wechseln die Exponate. Die Ausstellung wird von Workshops und Diskussionsforen begleitet.

Der Ausstellungszyklus "Ruhrland" ist Teil der Veranstaltungsreihe RuhrHOCHdeutsch, die von Juli bis Oktober u. a. im Spiegelzelt am Dortmunder U über die Bühne geht. Auf dem Programm: Ruhrgebiets-Kabarett, Comedy, Musik und Public Viewing zur Fußball-WM.

www.ruhrhochdeutsch.de


Henning Christophs Dokumentarfilm "VODUN VOODOO VODOU SPIRITS - die Kraft des Heilens " kommt am 1. Juli in die Kinos. Ein Bildband mit dem selben Titel erscheint ebenfalls im Juli.

www.soul-of-africa.com


Thomas Robbins Blog zur Architekturfotografie ist online. Unter der Adresse www.architekturfotoblog.de stellt er Informationen zu Themen an der Schnittstelle zwischen Architektur und Fotografie bereit. Dazu gehören u. a. Portraits von Architekturfotografen, Hinweise auf Ausstellungen und Veranstaltungen, Buchbesprechungen und die Vorstellung technischer Neuheiten. Zu sehen sind auch Fotos aus eigener Produktion, die neu in die Online-Datenbank www.architektur-bildarchiv.de eingestellt worden sind.

www.architekturfotoblog.de und www.architektur-bildarchiv.de


Bis 12. Juni zeigt Die Neue Schule für Fotografie Berlin die Ergebnisse des Photoseminars "Die Erfindung des Realen" von Wolfgang Zurborn (DGPh). Im Seminar hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf ein Experiment des Sehens eingelassen, auf eine Suche nach photographischen Bildern, die Ausdruck ihres ganz persönlichen Erlebens der Stadt sind, von ironischer Distanz bis hin zu melancholischer Verschmelzung.

www.neue-schule-berlin.com


Thomas Solecki organisiert zum fünften Mal eine Gruppenausstellung im FKT-Bochum. Bis 29. Mai zeigen zwölf Fotografen und Maler insgesamt 80 Werke. Bei freiem Eintritt verlegen die Bildschaffenden den virtuellen Ausstellungsraum www.gestaltentreffen.de in die wirkliche Welt.

www.gestaltentreffen.de

Pixelprojekt-Fotografen sind geschäftstüchtig

In der Essener Galerie RAUM.201 und im Buchhandel ist das Fotobuch "bei sich sein" erhältlich. Die Fotoserie ist entstanden in Zusammenarbeit mit mit Teilnehmern von "Tanz im Laden".

www.raum201.knsy.de


Im Kulturhauptstadtjahr hat die "Galerie Obrist" in Kooperation mit RUHR.2010 die Sonderedition der Wundertüte: "RUHR.2010 - FOTOGRAFIEN AUS DER METROPOLE RUHR" aufgelegt. Die Pixelprojekt-Fotografen Tania Reinicke und Ekkehart Bussenius sowie Christoph Kniel und Niko Synnatzschke (KNSY) haben jeweils10 verschiedene Originalmotive aus ihren gemeinsamen Portfolios für die Aktion ausgewählt und in die Wundertüten gesteckt. Die Wundertüten sind in vielen Vertriebstellen der RUHR.2010 für 25 Euro erhältlich Preis.

www.gam-essen.de


Für das Kulturhauptstadt-Jahr 2010 hat "StandOut photographie & design" ein hochwertiges Druckwerk mit sieben Arbeiten von Tania Reinicke und Ekkehart Bussenius aufgelegt. Die Edition ist signiert, nummeriert und auf 500 Blatt limitiert. Entstanden ist eine exklusive fotografische Hommage an das Ruhrgebiet, die sich nicht nur zum Verschenken an Kunden eignet.

www.ruhr2010-shop.de, Stichwort Kunstmappe

Thomas Solecki bietet einen Dunkelkammer-Workshop an für ambitionierte Fotografen, die den vollständigen Weg vom Schwarzweiss Negativ bis zum fertigen, hochwertigen Abzug erlernen wollen. Termin: 26. Juni

www.thomas-solecki.de


Hohen Praxisnutzen verspricht Dieter Zinn für sein Seminar "Glaubwürdig akquirieren und präsentieren". Sein Angebot hilft, Probleme beim Positionieren und Vermarkten eigener Arbeiten und Leistungen zu überwinden. Dieter Zinn hat an der Folkwang Hochschule studiert, als Fotojournalist und Manager gearbeitet und lebt in Hamburg.

www.dieterzinn.com

RUHR.2010 Fotografie: next 1

Die Kernwoche von next 1, Plattform für Präsentationen, Diskussionen und Tagungen zur jungen Fotografie in Europa, ist am 22. Mai zu Ende gegangen. Einige Aktionen der beteiligten Institutionen laufen jedoch weiter:

"ausstellen" zeigt Arbeiten von über 30 Studierenden des Fachbereichs Design der FH Dortmund und der Folkwang Universität der Künste unter der Leitung von Prof. Susanne Brügger (FH Dortmund) und Prof. Gisela Bullacher (Folkwang Hochschule). Die Ausstellung läuft bis 06. Juni im ehemaligen Bezirks- und Studienseminar an der Lindemannstraße in Dortmund.

www.ausstellen2010.de


Die Workshop-Ergebnisse des europäischen Treffens der fotografischen Fachbereiche der Hochschulen Newport, Dortmund, Amsterdam und Essen sind bis 6. Juni am Fachbereich Design der FH Dortmund zu sehen. Workshop und Ausstellung diskutier(t)en unter dem Titel "next to nothing: the possibilities of photography" das Ausstellen als eigene Ausdrucksform.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/nexttonothing.php


"F A K E & R E A L" mit Fotografien von Ville Lenkkeri, Mathieu Bernard-Reymond, Andrew Phelps ist bis 5. Juni in der Essener Galerie Schütte zu sehen. Die drei Fotografen untersuchen auf unterschiedliche Weise das Verhältnis von Fotografie zur Wirklichkeit.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/fakereal.php


Die Galerie m Bochum zeigt bis 4. August "Do you see me?/Siehst Du mich?" zum Portrait in Malerei, Fotografie und Film. Zu sehen sind Arbeiten von Caroline von Grone, Frank Höhle, Oliver Godow und Melanie Manchot.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/seeme.php


Die Auswahl der Beiträge des Kunsthauses Essen zu next 1 folgt der Idee, anhand von exemplarisch vorgestellten Positionen neue Tendenzen und Ausstellungsformate der zeitgenössischen Fotografie zur Diskussion zu stellen. Gezeigt werden bis 11. Juni Fotos von Mirko Martin, Jason Evans und Mark Neville.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/nextkunsthaus.php


Der Kunstverein Ruhr in Essen präsentiert bis 30.Mai "Perecs Büro", eine Arbeit von Daniel Blaufuks, die er speziell für den Kunstverein Ruhr entwickelt hat und Fotografien sowie Videos umfasst. Sie basiert nicht nur auf Texten des französischen Schriftstellers Georges Perec, sondern auch auf dessen früher Lebensgeschichte als Kind, das während des Kriegs seine Eltern verlor.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/perecs.php


Arbeiten von vier Fotografen aus dem Ruhrgebiet werden bis 30. Mai an ungewöhnlichen Orten ausgestellt. Mark Ansorg, Lisa Meiner, Gerhard Kurtz und Andreas Till zeigen das Ruhrgebiet als Motiv, als Inspirationsquelle und vor allem als Ausstellungsraum. Zu sehen ist '"Next Stop" im Bahnhof Essen-West und im im Bochumer Haupftbahnhof und auf dem Gleis XX im Hauptbahnhof Dortmund.

www.next-photography.de/de/ausstellunge/nextstop.php


next 1 ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Folkwang Universität und der Fachhochschule Dortmund, dem Kunsthaus Essen, dem Kunstverein Ruhr, Essen, der Galerie Schütte, Essen und der Galerie m Bochum. Nach 2011 soll next 1 als Biennale weitergeführt werden.

www.next-photography.de

RUHR.2010 Fotografie: The Market

Das Projekt The Market wird von Freelens e.V., der Fachhochschule Dortmund und der spanischen Kunstschule "Escuela de arte de Oviedo" organisiert. Es versteht sich als internationales Fotofestival mit mehreren Programmpunkten:

Die "The Market 2010"-Ausstellung wird am 28. Juni im Dortmunder U eröffnet. Zu sehen sind insgesamt 19 Gewinnerarbeiten aus dem Wettbewerb des Festivals, darunter auch Fotos von Pixelprojekt-Fotograf Christoph Kniel.

Parallel zur Ausstellung findet vom 4. bis 6. Juni das "The Market"-Symposium statt. Neben Vorträgen von Frauke Thielking, Alice Smeets, Philippe Dudouit, Alfredo D’amato und Stanley Greene wird es eine Diskussionsrunde zur Entwicklung des Bildermarkts und einen Vortrag zum Fotorecht geben.

www.themarket.de

RUHR.2010 Fotografie: Starke Orte

Unter dem Titel "STARKE ORTE" haben sich die Künstlerbünde der Metropole Ruhr zu einem gemeinsamen Kunstprojekt im Kulturhauptstadtjahr und darüber hinaus zusammengeschlossen.

Die "starken Orte" sind: Luftschutzbunker Sodi¬gen in Herne, Westfalenhütte Dortmund, Malakoffturm Zeche Prosper II und Heilig Kreuz Kirche Bottrop, Phoenixhalle Dortmund, Landschaftspark Nord Duisburg, Turbinenhalle Bochum, Scheidt'sche Hallen Essen, Historisches Amtshaus Dortmund-Mengede, Atelierhaus Westfalenhütte, Solarbunker Gelsenkirchen, eine ehemalige Ausbildungsstätte der Bahn Witten und die Lippeauen in Lünen.

Pixelprojekt-Fotografin Tania Reinicke ist mit ihrer Arbeit "Inzwischen III, Jahrhunderthalle, Bochum 2009? an der Gemeinschaftsausstellung des Bochumer Künstlerbundes beteiligt, die bis 30. Mai iIn der Turbinenhalle an der Jahrhunderthalle Bochum zu sehen ist.

www.starkeorte.de

RUHR.2010 Fotografie: Duisburg - Hafen der Kulturhauptstadt

Annette Jonaks Ausstellung "Part of the Game" ist bis 6. Juni während des Akzente-Festivals "Duisburg - Hafen der Kulturhauptstadt" im Lokal Harmonie in Duisburg Ruhrort zu sehen. Das Lokal dient während des gesamten Festivals als Veranstaltungsort u. a. für zwei Ausstellungen, eine Installation/Performance, und eine Theater/Tanz-Produktion.

www.ruhrort2010.de

RUHR.2010 Fotografie: Schachtzeichen

Vom 22. bis 30. Mai läuft die Aktion Schachtzeichen: Gelbe Ballone schweben über ehemaligen Bergwerkstandorten überall im Ruhrgebiet, häufig begleitet von Kunstaktionen und Veranstaltungen am Boden.

Pixelprojekt-Fotograf Peter Kocbek beteiligt sich mit zwei Ausstellungen: Am Standort Dortmund-Körne (Kleingartenanlagen Nord-Ost) zeigt er seine Arbeiten "Vergessene Schienenwege" und "Stählerne Schlangen" und am Standort Dortmund-Husen (Einkaufszentrum) seine Dokumentation über die Zeche Kurl.

www.schachtzeichen.de

RUHR.2010 Fotografie: International

Pixelprojekt-Fotograf Joachim Poth zeigt seine Arbeit "codex 2010" in der Gruppenausstellung "Mobilität, Metropole und Migration", die ab 10. Juni im Espace Kiron in Paris zu sehen ist. Die Schau ist Teil des internationales Künstleraustausches, den das Kulturbüro der Stadt Essen anlässlich des Kulturhauptstadt-Jahres initiiert hat. Insgesamt nehmen 26 Künstlerinnen und Künstler teil.

www.essen.de/kultur

RUHR.2010 Fotografie: Ausstellungstermine

Noch bis 24. Oktober ist "Ruhrblicke" im Sanaa-Gebäude auf Zollverein zu sehen. Hilla Becher, Laurenz Berges, Joachim Brohm, Hans-Peter Feldmann, Andreas Gursky, Jitka Hanzlová, Candida Höfer, Matthias Koch, Elisabeth Neudörfl, Jörg Sasse und Thomas Struth zeigen neue Sichten auf heutige Ruhr-Realitäten in der von Thomas Weski kuratierten Schau.

www.ruhr2010.de/ruhrblicke


Parallel zu "Next 1", der neuen Plattform für junge Fotografie in Europa, will die Ausstellung "Teaching Photography" im Museum Folkwang die Förderung des fotografischen Nachwuchses in den Fokus nehmen. Zu sehen sind bis 13. Juni künstlerischen Arbeiten von sechs Lehrenden, die mit Projektionen von Fotografien und Videos ihrer Studenten ergänzt werden. Die Auswahl konzentriert sich auf künstlerische Fotografie und folgt damit einer Entwicklung, die dem angewandten Bereich in der Ausbildung zunehmend weniger Bedeutung gibt.

www.museum-folkwang.de/de/ausstellungen/aktuell/teaching-photography.html

Aktuelle Fotoausstellungen im Ruhrgebiet

"BeyogluBlue" heißt die Ausstellung mit Fotografien aus Istanbul von Karsten Kronas, die vom 6. Juni bis 25. Juli im RAUM.201 an der Rellinghauser Straße in Essen zu sehen ist.

www.raum201.knsy.de


"Erbschaften", eine Foto – Videoinstallation von Ralph Driever, ist bis 20. Juni in der Schwarzkaue auf Ewald in Herten zu sehen.

www.herten.de

In eigener Sache

Um aktuell und umfassender über die Aktivitäten der Fotografen des Pixelprojektes und die Fotoszene im Ruhrgebiet berichten zu können, schickt bitte Ausstellungstermine und Infos an makoetters@arcor.de


Pixelprojekt_Ruhrgebiet
Peter Liedtke
Bergmannstraße 37
D-45886 Gelsenkirchen
0049 (0) 209 - 40858993
0049 (0) 171 - 8381976

peterliedtke@pixelprojekt-ruhrgebiet.de
www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de

Redaktion: Martina Kötters, makoetters@arcor.de
Programmierung: Christian Fritzkowski, www.additiv.net

© copyright 2003-2010
Pixelprojekt_Ruhrgebiet - Digitale Sammlung fotografischer Positionen als regionales Gedächtnis.
Sämtliche Nutzungsrechte der abgebildeten Fotografien liegen bei den jeweiligen Fotografen.

Wenn Sie diesen Newsletter abbestellen möchten, dann klicken Sie bitte auf diesen Link
http://www.pixelprojekt-ruhrgebiet.de/newsletter.php?EMail=[EMail]&Action=unsubscribe